Verein Sozialer Nächstenhilfe Mayen
Verein Sozialer Nächstenhilfe  Mayen

Heute: Therese Tutas aus Mayen

 

Zu ehrenamtlichem Engagement wird in den letzten Jahren vermehrt aufgerufen, weil in allen Bereichen

des gesellschaftlichen Miteinanders mehr denn je unentbehrlich geworden.

Oft wird nach Personen gesucht, die bereit sind, sich in ihrer Freizeit in den Bereichen Sport, Wirtschaft,

Touristik, Kultur und besonders im sozialen Bereich zuengagieren. Gerade auf letzterem Gebiet sind es

Frauen, die sich unentgeltlich und uneigennützig der Menschen in ihrer Umgebung annehmen. Dabei

setzen sie sich entsprechend ihrer Möglichkeiten für Schwache und Benachteiligte ein und nehmen sich

derer Schicksale an.



 

“Therese Tutas”

 

Das soziale Engagement für Menschen im direkten Lebensumfeld wurde für Therese Tutas zur zentralen Aufgabe ihres Lebens. Sie bietet Hilfesuchenden Unterstützung an, ohne dass sie dazu von Dritten jemals hätte aufgefordert werden müssen. Im Gegenteil: Man merkt ihr an, dass ihr Engagement von Herzen kommt,

sie sich dazu aus eigenem Antrieb und innerer Überzeugung berufen fühlt. Diejenigen, die ihre Unterstützung in Anspruch nehmen, bemerken sofort: Therese Tutas - Tut (w)as! Sie leistet auf unkomplizierte und unbürokratische Weise schnelle Hilfe.

Weniger als all die Auszeichnungen, die ihr von der Politik für ihr ehrenamtliches Engagement verliehen wurden, bewegt sie die Dankbarkeit der Hilfesuchenden, für die sie jederzeit ein offenes Ohr hat. Die Herzlichkeit und die Bereitschaft, sich für alte, kranke, benachteiligte oder schwache Menschen einzusetzen, wurde ihr offensichtlich bereits in die Wiege gelegt. Schon in früher Kindheit begleitete sie ihre Mutter, wenn diese ihre Geschenke und Lebensmittel - besonders zu Weihnachten - in die Häuser brachte. Die Tatsache, dass ihre Mutter dort geholfen hat, wo die Not am größten war (wenn auch mit bescheidenen Mitteln) hat ihr Leben geprägt und sie dazu bewegt, sich bis heute in ähnlich vorbildlicher Weise zu engagieren.

 

 

Politisches Engagement

 

Seit 37 Jahren beispielsweise ist die fleißige Frau Mitglied in der Arbeiterwohlfahrt. Außerdem ist sie

Mitbegründerin des Arbeitskreises Sozialdemokratischer Frauen und gehört seit dem Jahre 1984 ununterbrochen dem Rat der Stadt Mayen an. Aber sie möchte nicht nur inaktiv am Vereinsleben teilnehmen oder in politischen Ausschüssen/Gremien ein Amt einnehmen. Vielmehr ist der bescheidenen Frau daran gelegen, selbst aktiv zu werden, mit anzupacken und durch eigene tatkräftige Unterstützung selbst etwas zu bewegen. Ganz nach dem Motto: Reden ist Silber – Handeln ist Gold.

 

 

 

Verein Sozialer Nächstenhilfe e.V.

 

Ihr Lebenswerk, der Verein Sozialer Nächstenhilfe e.V. in Mayen, ist daher ihr Hauptbetätigungsfeld. Dieser Verein, den sie im Jahre 1974 mitbegründete und dem sie seit 1988 vorsteht, hat es sich zur Aufgabe gemacht, Menschen, die in Not geraten sind, zu helfen. Therese Tutas ist nach Doris Kaes und Gertrud Reisten die dritte Vorsitzende des Vereins. Im Laufe der Zeit wurde neben der Betreuung der älteren Mitbürgerinnen Hilfe in persönlichen Gesprächen sowie beim Umgang mit den Behörden angeboten. Durch Aktivitäten wie Ausflüge und „bunte Nachmittage“ wird das Angebot des Vereins noch bereichert.

 

 

Garage zur „Kleiderkammer umfunktioniert“

 

 

Absolut hervorzuheben ist die Idee, die eigene Garage zu einer Art „Kleiderkammer“ umzufunktionieren. Statt ihres fahrbaren Untersatzes lagert Frau Tutas dort gut erhaltene und gespendete Kleidung zwischen, die gereinigt und gebügelt an Hilfsbedürftige kostenlos abgegeben wird. Bei der Reinigung der Kleidung wird sie von Mitgliedern des Vereins unterstützt. Die Mietkosten für die Garage trägt sie selbst und ist auch oft auf eigene Kosten unterwegs, um die Kleidung bei den Spendern persönlich abzuholen. Auch bei der Beschaffung von dringend benötigten Möbelstücken vermittelt sie zwischen den Spendern und den Hilfsbedürftigen.

 

 

Lebensmittelgutscheine

 

 

Untrennbar mit dem Namen Therese Tutas verbunden ist die Verteilung von Lebensmittelgutscheinen in der

Vorweihnachtszeit. Der Verein wirbt dazu in der Bevölkerung um Geldspenden, die dann als Lebensmittel-gutscheine an Familien weitergereicht werden und in den Mayener Geschäften eingelöst werden können.

Das Engagement des Vereins Sozialer Nächstenhilfe - und hier allen voran das der Vorsitzenden Therese Tutas - ist aus Mayen nicht mehr wegzudenken und wird heute mehr denn je benötigt.

Wir, die Gesellschaft brauchen engagierte Menschen

Wir, die Menschen brauchen eine solidarische Gesellschaft



Es bleibt zu hoffen, dass sich noch viele Bürgerinnen von dem vorbildlichen Handeln der Ehrenamtlichen

anstecken und mitreißen lassen.

 

Wer den Verein oder dessen Engagement unterstützen möchte kann sich an u. g. Kontaktadresse wenden. Der Verein ist dringend auf finanzielle Unterstützung angewiesen und über dies berechtigt „Spendenbe-scheinigungen“ auszustellen.

Spenden,    ja!

Der Verein sozialer Nächstenhilfe wird sich weiter  wie in den vergangenen 40 Jahren engagieren. Deshalb werden auch weiterhin Spenden gerne entgegengenommen.

Es gibt in unserer Gesellschaft, auch hier vor Ort in Mayen, eine stetig steigende Hilfsbedürftigkeit und Armut alle Altersklassen betreffend.

Danke für ihre Unterstützung!

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Verein Sozialer Nächstenhilfe - Peter Butz